Telekom Vertrag kündigen haushaltszusammenführung

Was T-Mobile betrifft, wird die Aktie wahrscheinlich ein Fan-Liebling bleiben, solange das Unternehmen weiterhin drahtlose Abonnenten hinzufügt. Aber noch wichtiger ist, dass sie dank der Beharrlichkeit bei der Sprint-Fusion endlich genügend Maßstab für diese “Get big or go home”-Industrie hat. Kann die Zahlung einer großzügigen Dividende so weit zurückliegen? Das Unternehmen hat die Höhe der zukünftigen Entlassungen nicht angegeben, die auf eine Kürzung von 6.000 im Mai aus der Prepaid-Wireless-Sparte folgen. Aber das Management implizierte, dass sie substanziell sein werden, was die projizierten “Fusionskosten” im zweiten Quartal um 300 Millionen Dollar auf eine Spanne von 800 bis 900 Millionen Dollar erhöhen würde. Sie umfasst eine Liste von Komponenten, die es der Deutschen Telekom ermöglichen würden, ihre Netze mindestens zwei Jahre lang, also bis April 2021, weiter betreiben zu können. Sie ermöglicht es der Deutschen Telekom, Huawei aufzufordern, Ersatzteile aus den Aktien des Anbieters auf die des Betreibers zu übertragen, und die Deutsche Telekom, ungenutzte Ersatzteile mit Huawei zu entladen, wenn der Vertrag ausläuft – was der deutschen Betreibergruppe effektiv einen bevorzugten Zugang zu den Huawei-Aktien verschafft. 04-29-18, T-Mobile US, Inc. gibt Pläne bekannt, sich mit Sprint Corp. in einer Aktienfusion zu kombinierenAd-hocPresentation (pdf, 593.5 KB)Transcript (pdf, 350.3 KB)Media Information (pdf, 60.1 KB)Bond Investor Information (pdf, 545.1 KB)Allfor5G.comnewtmobile.comYouTube: Bond Investor Update auf TMUS & Sprint mergerYouTube: Deutsche Telekom Conference Call: Supercharging U.S.

growth & Value CreationYouTube: Tim Höttges on Fusion of T-Mobile US and Sprint Das ist eine ausgesprochen gemischte Nachricht für ein Unternehmen, das jetzt 64,3 Milliarden US-Dollar Schulden trägt , praktisch alle Sub-Investment Grade. Auch T-Mobile rechnet nun nur noch mit einem halben freien Cashflow wie das Vorfusionsunternehmen. Und das, obwohl sie nur 9,7 Milliarden Dollar für das 2020-Netzwerk CAPEX ausgeben, weniger als die Hälfte der Budgets von AT&T und Verizon. Auch die Deutsche Telekom widersetzte sich dem Druck der US-Regierung, Huawei fallen zu lassen – zu einer Zeit, als sie die Zustimmung der US-Regulierungsbehörden für eine große Telekom-Fusion mit dem lokalen Betreiber Sprint einforderte. Der Zusammenschluss beinhaltet keine Einstellung oder wesentliche Änderungen der Dienstleistungen für die Kunden. Die Telekom Romania Group hat die Fusion aller ihrer Mobilfunkunternehmen zu einem Unternehmen angekündigt, mit dem Ziel, den gesamten Mobilfunkbetrieb von Germanos Telecom Romania SA, Sunlight Romania Filiala Bucuresti SRL und Telemobil SA, unter der Telekom Romania Mobile Communications SA zu konzentrieren. “Die Fusion unseres mobilen Geschäfts ist ein wichtiger Schritt in dem in diesem Jahr eingeleiteten Transformationsprogramm, im Einklang mit unserer Strategie, unsere Position auf dem lokalen Telekommunikationsmarkt zu festigen. Die Fusion wird zu einer schlankeren und effizienteren Struktur führen, aber auch zu einer effizienteren Nutzung von Ressourcen, die zur Unterstützung der Umsetzung unserer neuen Geschäftsstrategie sowie zur Konsolidierung der Marke Telekom am Markt beitragen.

Mit dieser Fusion wollen wir unseren Kunden ein konsistentes Erlebnis der Marke Telekom bieten – einfach, persönlich und digital, durch alle Berührungspunkte und Präsenzpunkte”, so Miroslav Majoros, CEO Telekom Romania. Als eigenständige Aktie, die hohe Verschuldung von T-Mobile US nach der Fusion, hohe Erwartungshaltung und vor allem fehlende Dividendenbegrenzung. Damit sind AT&T und Verizon trotz der jüngsten Unterentwicklung immer noch die besseren Wetten für konservative Einkommenssuchende.