Tarifvertrag journalisten

Der EGB hebt die Zahlen während der Konsultation der Europäischen Kommission zu fairen Mindestlöhnen hervor, in der die Kommission betonte: “Kollektivverhandlungen sind ein wesentliches Element der sozialen Marktwirtschaft, die von der EU gefördert wird, und eine solide Grundlage für eine gute Lohnfestsetzung”. 31. Oktober 2019 – Journalisten der Los Angeles Times stimmten am Donnerstag mit 388 zu 3 Stimmen für die Ratifizierung des ersten Tarifvertrags in der 138-jährigen Geschichte des Newsrooms. Der Vertrag wird die Lebensqualität der Journalisten, die The Times produzieren, dramatisch verbessern und dazu beitragen, die Standards in der gesamten Medienbranche zu heben. Mehr 24. April 2020 – Mitglieder der Blue Ridge NewsGuild, die Journalisten auf der Daily Progress in Charlottesville, Va. vertritt, stimmten mit 14:0 Stimmen für die Ratifizierung eines ersten Vertrags mit Lee Enterprises, wie die Gewerkschaft am Freitag mitteilte. Der Tarifvertrag ist der erste in der 127-jährigen Geschichte des Papiers. “Jetzt beginnt eine neue Ära am Papier”, erklärte die Gewerkschaft. Mehr 16.

Oktober 209 – Nach 15 Monaten Verhandlungen hat sich die Los Angeles Times Guild mit dem Management vorläufig auf einen bahnbrechenden ersten Vertrag geeinigt, wie die Gewerkschaft heute mitteilte. Mehr 26. März 2019 – Am Montag verurteilten Demonstranten die Behandlung von Mitarbeitern durch die Pittsburgh Post-Gazette, die seit zwei Jahren ohne Vertrag arbeiten. Das Unternehmen weigert sich, sich an den ausgelaufenen Tarifvertrag zu halten, der einen Verstoß gegen das Arbeitsrecht darstellt. Seit dem Jahr 2000 gehen die Tarifverhandlungen in der Europäischen Union deutlich zurück. Nach den jüngsten Zahlen der Universität Amsterdam haben im Vergleich zu Beginn des Jahrhunderts mindestens 3,3 Millionen Arbeitnehmer nicht mehr von einem Tarifvertrag profitiert. Angesichts beispielloser Herausforderungen, die durch Wirtschaftskrisen und technologischen Wandel mit sich gebracht werden, sind starke Journalistengewerkschaften nach wie vor die beste Verteidigung der beruflichen und sozialen Rechte von Journalisten. Mitte Januar hat die Europäische Kommission eine Konsultation der Sozialpartner zur Mindestlohnpolitik eingeleitet, der EFJ unterstützte den Vorstoß des EGB, die Kommission auf, ihre Initiative zu fairen Mindestlöhnen zu nutzen, um Tarifverhandlungen dort zu schützen, wo die Abdeckung bereits hoch ist, und sie in Ländern mit geringer Höhe auszuweiten und atypische Arbeitnehmer wie Freiberufler einzubeziehen. Die Botschaft ist klar – ob in neuen oder traditionellen, Mainstream oder Alternative, im öffentlichen Dienst oder in Privatbesitz, ob beschäftigt oder freiberuflich, ob jünger oder älter, männlich oder weiblich, Gewerkschaftsaktionen, Tarifverhandlungen und zusammenstehen macht einen Unterschied. 27.

Juli 2019 – NewsGuild-CWA-Mitglieder des Providence Journal und der Worcester Telegram & Gazette stimmten am Mittwoch mit überwältigender Mehrheit für die Annahme von Vertragsvorschlägen in getrennten Abstimmungen und beendeten damit jahrelange schwierige Verhandlungen mit GateHouse Media, dem Private-Equity-Fonds, der ihre Zeitungen kontrolliert.